Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Gülle und Gärresteverwertung

Datum: 3. März 2021, 9:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Ort: online

Anmeldungen für diese Veranstaltung sind leider nicht mehr möglich.

Mit der EEG Novellierung 2021 gibt es neue Chancen für Güllevergärungsanlagen. Biogasanlagen, die ganz oder anteilig Wirtschaftsdünger vergären, stellen eine der wenigen Optionen dar, Treibhausgasemissionen aus der Viehhaltung zu reduzieren und eine Zusatzeinkommen zu erwirtschaften. Zudem führen ein Ausbau der Güllevergärung–sowie der Ausbau der Bioenergieerzeugung generell –zum Aufbau von Wertschöpfung und Arbeitsplätzen im ländlichen Raum. Auf diese Weise stellt der Ausbau der Güllevergärung nicht nur eine entscheidende Maßnahme für Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft und Emissionsminderungen in der Landwirtschaft, sondern auch eine wichtige strukturpolitische Maßnahme für den ländlichen Raum dar. Der neue Rechtsrahmen der Düngeverordnung stellt die Betreiber vor immer neue Herausforderungen. Die Ausweisung Roter Gebiete zwingen insbesondere die Biogasbetriebe darüber nachzudenken, wie die Gärreste ausgebracht werden können. Aber welche Entwicklungsmöglichkeiten bietet der Markt an technischen Lösungen und wie können diese auf den Betrieben umgesetzt werden?

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist erforderlich.
Anmeldung bitte bis zum Dienstag, 2. März 2021.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Teilnehmer.

Alle Informationen zum Zugang in die Online-Veranstaltung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Bitte stellen Sie in jedem Fall sicher, dass die Tonwiedergabe auf Ihrem Gerät funktioniert (Lautsprecher oder Kopfhörer). Die Veranstaltung wird aufgezeichnet.