Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Online Archiv

Dialog Gebäudeenergieeffizienz "Recyclingfähige Gebäude-Herausforderung für die Bauwirtschaft"

Datum: 24. Oktober 2019, 15:45 Uhr bis 19:00 Uhr

Ort: Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ), Loebstr. 18, Trier

 

Wenn der Gebäudestandard nachhaltig und zukunftsfähig gestaltet werden soll, muss bereits bei der Planung ganzheitliches gedacht werden. Nicht nur ein energetisch hochwertiger Standard leistet einen Beitrag zum Klimaschutz sondern auch die mehrfache Kaskadennutzung von Ressourcen. Dazu müssen die Gebäude zukünftig flexible, langlebige und nachnutzbare Konstruktionen aufweisen.

Zu diesem zukunftsweisenden und spannenden Thema konnte die Energieagentur Rheinland-Pfalz zwei hochkarätige Referenten mit langjähriger Erfahrung im Bereich des nachhaltigen Bauens gewinnen: Prof. Annette Hillebrandt (Architektin BDA mit Professur am Lehrstuhl Baukonstruktion, Entwurf und Materialkunde an der Bergischen Universität Wuppertal) und Valentin Brenner (Architekturbüro Hariolf Brenner in Ellwangen und Mitglied der Expertengruppe Recycling der DGNB).

In den Vorträgen wird aktuelles technisches Wissen zu lösbaren Verbindungen und Konstruktionen und Recyclingpotentialen von Baustoffen vermittelt. Anhand von konkreten Beispielen erläutern die Referenten, was bei der Planung und Ausführung eines recyclingfähigen Gebäudes beachtet werden muss. Zudem wird ein Kostenvergleich zwischen konventioneller und recyclinggerechter Konstruktion angestellt.

Der Praxisworkshop richtet sich an alle am Bau Beteiligten, vom Energieberater und Planer bis zum ausführenden Gewerk.

Die Fortbildung wird für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 3 UE (Wohngebäude), 3 UE (Energieberatung im Mittelstand), 3 UE (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz mit 3 Unterrichtsstunden (Architektur, Innenarchitektur, Stadtplanung) und von der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz mit 3 Fortbildungspunkten anerkannt.

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist erforderlich.
Anmeldung bitte bis zum Mittwoch, 23. Oktober 2019.

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,00 EUR inkl. 19% MwSt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Teilnehmer.