Online Archiv

Schimmelbildung – Ursachen, Beseitigung, Vermeidung

Datum: 21. August 2018, 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Ort: Landhotel zum Schwanen, Friedrich-Ebert-Str. 40, Osthofen

 

Der Befall von Schimmelpilzen in Wohnungen ist ein aktuelles Thema. Wird durch die Verbesserung des Wärmeschutzes eines Gebäudes, durch zusätzliche Dämmmaßnahmen oder neue Fenster die Gefahr der Schimmelpilzbildung erhöht? Im Seminar werden die biologischen und physikalischen Grundlagen besprochen, die zur Voraussetzung eines Schimmelpilzwachstums gehören. Welche Rolle spielt das luftdichte Bauen und wie sind schadensursächliche Wärmebrücken zu erkennen und zu beurteilen? Das Thema wird durch zahlreiche Beispiele von Schadensfällen abgerundet. Mit den vorgestellten Messtechniken und Messmethoden, kann die Ursache des Schimmelpilzbefalls beurteilt werden. Es werden sowohl bauphysikalische Messmethoden zu Temperatur, Luftfeuchte und Bauteilfeuchte besprochen und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Geräte und Verfahren erläutert. Biologische Untersuchungsmethoden werden vorgestellt und die Vorgehensweise korrekter Probenahme besprochen.Wie werden Schimmelpilzschäden fachgerecht saniert? Welche Vorschriften sind dabei zu beachten? Was ist bei einem akuten Befall als Erstmaßnahmen zu tun? Das Aufstellen einer Gefährdungsbeurteilung als Grundlage zur Festlegung des Sanierungsumfangs wird erläutert. Spezialgeräte, Trocknungs- und Sanierungsverfahren werden vorgestellt.Abschließend werden Strategien zur zukünftigen Schadensvermeidung behandelt. Hierbei ist in erster Linie das richtige Lüften erforderlich. Wie ist der hygienisch erforderliche Mindestluftwechsel sicher zu stellen? Was besagt die DIN 1946-6 zur Wohnungslüftung? Welche Materialien sind bei derSchimmelsanierung bevorzugt einzusetzen.

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist erforderlich.
Weitere Informationen & Anmeldung
über die Website.
Die Teilnahmegebühr beträgt 180,- € / 215,- € Gäste.
 

 

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.